Aber sicher!
Sie nennen mir Ihre Idee, ich übernehme die künstlerische Ausführung.
 
Themen von Himmel bis Hölle, einen Ring oder Medaillon für einen geliebten Menschen, eine kostbare Umrahmung für einen Talisman oder für Ihre Perlen, Edelsteine usw., Gürtelschnallen, Armschmuck, Ohrringe, Piercing-Schmuck, zum Tattoo passender Schmuck,..., ...und vieles mehr!

Die Anfertigung eines solchen Einzelstückes plane ich gerne mit Ihnen im persönlichen Gespräch, per Telefon oder Email.
Schreiben Sie mir einfach eine Email unter info@ornamentum-ex-medio.de oder rufen Sie mich an unter Tel. 07082 / 6553.
Ich freue mich auf Ihre Wünsche und Gedanken!

(Ein wichtiger Hinweis:
Arbeiten nach vorgefertigten Zeichnungen /Bildern / Fotografien oder Modellen jeglicher Art zur Replikation, die nicht Ihre eigenen sind, werden aus Gründen des Urheberrechts und der Fairness gegenüber dem anderen Handwerker/Künstler gegenüber nicht angenommen.) 

Fast alle Schmuckstücke können auch in verschiedenen Gold-Legierungen angefertigt werden.
Allerdings wird das dann wesentlich teurer...

Die Anfertigung in Gold ist erst ab einer Legierung von 585er-Gold empfehlenswert und der Goldpreis ist nach wie vor hoch.
Gerne mache ich auf Anfrage einen Kostenvoranschlag.

Je nach Ring ist eine solche Änderung grundsätzlich machbar.

Bei Ringen ohne Edelstein ist eine Größenänderung meist problemlos durchführbar.
Je nachdem, um wie viele Größen der Ring geändert werden muß, entsteht ein unterschiedlich hoher Arbeitsaufwand. Die Kosten teile ich Ihnen gerne auf Anfrage mit.

Bei Ringen mit einem Edelstein wird die Größenänderung sehr viel problematischer.
Es ist unter Umständen möglich, den Ring-Innendurchmesser zu vergrößern.
Eine Verkleinerung ist eventuell möglich, je nach Steinfassung.

Bei allen Ringen mit ist es am besten, die Änderung am Ring selbst direkt zu besprechen.
Hierfür kontaktieren Sie mich einfach unter info@ornamentum-ex-medio.de oder telefonisch unter 07082/6553 (hier bitte in jedem Fall eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Ich rufe so schnell wie möglich zurück).

Ja - die Schmuckstücke von Ornamentum ex Medio sind für Allergiker verträglich!

Bei einer hochwertigen Silberlegierung, wie sie bei Ornamentum ex Medio verwendet wird, entstehen in aller Regel keine (!) Allergieprobleme.

Die Schmuckstücke, die im Gießverfahren hergestellt werden, werden hier in der Goldstadt Pforzheim in einer kleinen Gießerei (Schmuck- und Kunstgießerei Santo) gegossen.
Die verwendete Legierung enthält 925 Teile Feinsilber - das ist reines Silber -  und 75 Teile reines Kupfer.
Die Verwendung von Kupfer ist nötig, weil das Silber alleine zur Verwendung in einem Schmuckstück zu weich wäre.
An reines Kupfer ist der heutige Mensch gewöhnt und auch das Kupfer sollte problemlos vertragen werden.

Bei Schmuckstücken, die in der klassischen Goldschmiedetechnik hergestellt werden, wird Edelmetall-Halbzeug (Bleche, Drähte usw.) verwendet, das aus Pforzheimer Scheideanstalten stammt, die sehr gewissenhaft und ohne Zusätze arbeiten.

Erfahrungsgemäß vertragen Allergiker die von mir verwendeten Legierungen sehr gut.

Um ganz sich
er zu gehen, sende ich Ihnen gerne eine Materialprobe zu, die Sie auf die Haut legen können für einen Test.

Weshalb es bei Silberschmuck von anderen Herstellern zu Allergien kommen kann:
Silber ist ein Edelmetall, das heißt, es löst normalerweise nicht selbst die Allergie aus, sondern  Zusatzstoffe in der Legierung aus denen das Schmuckstück gefertigt ist.
Vor allem bei billigem Schmuck aus der Massenproduktion sind manchmal giftige und allergieauslösende Zusatzstoffe wie zum Beispiel Nickel, enthalten, die beim Träger / der Trägerin dann die allergische Reaktion auslösen.

! Am Rande:
Reines Silber ist sogar gesund. Es hat eine antibakterielle Wirkung und wird in spezieller Form von Fachhändlern für Outdoor-Equipment zur Aufbereitung von Trinkwasser angeboten.

Silber als Edelmetall reagiert nur mit ganz, ganz wenigen anderen Stoffen / Elementen in der Umgebung.
Zu diesen ganz wenigen Stoffen gehört Schwefel in Verbindung mit dem Sauerstoff aus der Luft.
Vielleicht haben Sie schon einmal versucht, das Frühstücks-Ei mit einem Silber-Löffel zu essen?
Bei Kontakt des Silbers mit den Schwefelverbindungen im Ei entsteht ein ganz eigener und ausgesprochen unangenehmer Geschmack. Bleiben dann Ei-Reste über längere Zeit auf dem Löffel, verfärbt sich der Löffel schwarz.

Wir Menschen haben ebenfalls einen gewissen Anteil an Schwefelverbindungen auf der Hautoberfläche, vor allem, wenn wir schwitzen.
Das hängt von der Ernährung und vom individuellen Stoffwechsel ab, aber auch von der verwendeten Haut-Kosmetik.

Das Silber reagiert mit diesem Schwefel und färbt sich schwarz.
Das kann sehr schnell gehen.
Manchmal befinden sich Schwefel-Verbindungen auch in der Luft, die ebenfalls die Oberflächenfarbe des Silbers verändern.

Diese Verfärbung der Oberfläche ist harmlos!

Silber, das über lange, lange Zeit nicht getragen wird, färbt sich zuerst golden, dann bräunlich-fleckig und wird am Ende schwarz. Diese Goldfärbung an der Luft haben wir interessanterweise häufig am Bodensee beobachtet.

Alle diese Verfärbungen können problemlos mit einem handelsüblichen Putztuch für Silberschmuck wieder behoben werden!
(siehe unten: Punkt 8) Pflege des Schmuckstücks)

Es gibt viele Varianten von synthetischen Steinen. Dazu zählen:

Synthetischer Korund
zum Beispiel synthetische Saphire und synthetische Rubine

Synthetischer Spinell
zum Beispiel synthetische Aquamarine, Turmaline, Blauspinell

Zirkonia, auch Cubic Zirconia
Zirkonia beziehungsweise Cubic Zirconia ist ein synthetischer Schmuckstein, den es in vielen Farbvarianten gibt.
Am bekanntesten ist aber der sogenannte "Weiße Zirkonia". Er wurde entwickelt als Diamant-Ersatz und die meisten Menschen denken beim Begriff "Zirkonia" an diese Variante.
Der weiße Zirkonia ist selbst aber nicht undurchsichtig weiß, sondern farblos und zeigt das Strahlen und Regenbogen-Funkeln ähnlich dem eines Diamanten.

Der Zirkonia bzw. Cubic Zirconia und andere Synthesen werden im Labor im Verneuil-Verfahren hergestellt.
Die Kristalle wachsen in sogenannten Zuchtbirnen.
Bei aller Kontrolle des Wachstums im Labor haben aber vor allem die Cubic Zirconia doch "ihren eigenen Kopf" und innerhalb einer Zuchtbirne ergeben sich unterschiedliche Helligkeitswerte in der Farbe.

Die großen Vorteile der Synthetischen Steine:

Sie sind auf ihre Art umweltfreundlich.
Für einen Synthetischen Schmuckstein werden keine (!) Minen-Schächte in die Erde getrieben oder quadratkilometerweise die Erdoberfläche aufgewühlt, um an einige wenige schleifwürdige Exemplare zu gelangen.
Sie wachsen in Ruhe und auf kleinstem Raum im Labor und die Umwelt wird somit geschont.

Sie sind wunderschön in ihren Farben und dabei wesentlich erschwinglicher als die natürlichen Vorbilder in einer ähnlichen Farbtiefe und Reinheit.

Synthetische Steine sind sehr zäh und belastbar.
Diese Steine halten Fassungen und Belastungen aus, die man den natürlichen Vorbildern nicht zumuten würde.

„Farbe aus dem Feuer“...
Emaille ist ein farbiges Glaspulver, das in einem speziellen Emaille-Ofen bei Temperaturen von 700 °C bis 850 °C auf das Trägermetall aufgebracht wird.

 „Seit mehr als zwei Jahrtausenden nutzen Gold- und Silberschmiede das Medium „Emaille“, um Farbigkeit in ihre Werke einzubringen. In seiner Tiefe und Qualität bleibt es bis heute unerreicht und kann durch keinen anderen Werkstoff ersetzt werden.“
(Quelle: Angelika Simon-Rößler „Farbe aus dem Feuer“) 

Die Pflege von Schmuckstücken aus 925er-Silber ohne Edelsteine ist denkbar einfach:

Mit handwarmem Wasser, einer milden Seifenlotion und einer ganz weichen (!) Bürste abwaschen und sanft (!) abreiben.
Dann mit einem weichen (!) Tuch trocknen und mit einem Silberputztuch gründlich abrubbeln.

Ein solches Silberputztuch kann gerne hier bestellt oder vor Ort im Fachhandel gekauft werden.
Bitte ein Silberputztuch verwenden, das ausdrücklich für Schmuck geeignet ist!!!
Das sollte in der Beschreibung auf der Putztuch-Verpackung so vermerkt sein.
(Es gibt auch Putztücher für Silberbesteck. Da Silberbesteck aber einen anderen Silber-Feingehalt hat, werden diese Putztücher für die Verwendung bei Schmuck von mir nicht (!) empfohlen!)

Pflege von Schmuckstücken aus 925er-Silber mit einem Edelstein:

Diese Schmuckstücke können behandelt werden wie oben beschrieben.

Eine Ausnahme sind Opale!
Diese Steine wirklich nur mit ganz milder Seife abwaschen und bitte nicht über längere Zeit in die pralle Sonne legen.
Opale mögen es nicht, wenn es zu heiß und trocken ist in ihrer Umgebung....Sie bekommen bei zu langer und zu heißer Sonnenbestrahlung unter Umständen Oberflächenrisse und verlieren ihren Glanz.
Mit Süßwasser sind sie dagegen immer einverstanden.
Wird ein Opal über längere Zeit Parfüm oder Hautcremes ausgesetzt, bitte den Stein immer wieder unter fließend Wasser abspülen mit einem weichen Tuch sanft sauberrubbeln.


Zum alten Hausmittel des Kochens von Silberwaren mit Alufolie und Kochsalz / Zitronensäure:
Bitte nicht !!!

Zwar funktioniert diese Methode, aber in diesem Fall wird auch die gewollte Schwärzung in den Tiefen des Schmuckstücks beseitigt und das Aussehen verändert sich.
Und Edelsteine mögen diese Methode meistens gar nicht!

Bei Schmuckstücken aus Gold gilt das Gleiche wie oben beschrieben.
Einziger Unterschied: Es gibt spezielle Putztücher für Goldschmuck, die ebenfalls hier bestellt oder im Fachhandel vor Ort gekauft werden können.
Bitte bei Goldschmuck nur Gold-Putztücher verwenden!


Bitte bei allen Schmuckstücken von Ornamentum ex Medio beachten:

Die Schmuckstücke sind vorgebeizt.
Das heißt, in den Tiefen sind sie absichtlich geschwärzt.
Der natürliche Anlauf-Prozeß wird hier vorweggenommen und kontrolliert für die Gestaltung eingesetzt.
Mit dieser Tiefen-Schwärzung wird eine schöne räumliche Wirkung im Design erzielt.
Daher die Tiefen des Schmuckstücks bitte nicht (!)  mit dem Putztuch behandeln.

Für weitere Fragen bitte einfach eine Email schreiben an
info(at)ornamentum-ex-medio.de

Danke!

Weitere Fragen?

Gerne beantworte ich Ihnen weitere Fragen. Rufen Sie mich an (07082 6553) oder schreiben Sie mir eine Mail!

Christiane Scheu

Schmuckdesignerin seit 2000